Markus Selg TWIN ZONE

27 April–8 June 2024
Opening

In his eighth solo exhibition at Galerie Guido W. Baudach, Berlin-based artist Markus Selg presents new, computer-based paintings and sculptures. These are not just related to each other in terms of content, but are also embedded in a comprehensive spatial installation, which is nevertheless purely virtual and only becomes visible when using a specially developed app on a smartphone or tablet. Those who engage with it experience an extended (exhibition) reality. The physical and digital worlds are literally merged with one another here. Together they constitute the TWIN ZONE.

Markus Selg is a multimedia artist who creates exhibitions, theater performances, operas, VR experiences and augmented reality.  He condenses film, sculpture, performance and music into immersive experiential spaces, creating new dynamics between archaic myths and digital technologies. Since 2015, he has been working closely with theater director Susanne Kennedy, with whom he will be staging THE WORK at the Berlin Volksbühne by the end of May; a retrospective in the form of a play that complements the exhibition in the gallery - and vice versa.

In seiner achten Einzelausstellung in der Galerie Guido W. Baudach präsentiert der in Berlin lebende Künstler Markus Selg neue, Computer basierte Malereien und Skulpturen. Diese sind nicht allein inhaltlich aufeinander bezogen, sondern auch in eine umfassende Rauminstallation eingebettet, die gleichwohl rein virtuell ist und nur bei Gebrauch einer eigens entwickelten App auf dem Smartphone oder Tablett sichtbar wird. Wer sich darauf einlässt, erlebt eine erweiterte (Ausstellung-)Realität. Physische und digitale Welt sind hier buchstäblich verschmolzen miteinander. Gemeinsam bilden sie die TWIN ZONE.

Markus Selg ist ein Multimedia-Künstler, der Ausstellungen, Theateraufführungen, Opern, VR-Erlebnisse und Augmented Reality kreiert. Er verdichtet Bild, Skulptur, Performance, Musik und Film zu immersiven Erlebnisräumen und schafft so eine neue Dynamik zwischen archaischen Mythen und digitalen Technologien. Seit 2015 arbeitet er eng mit der Theaterregisseurin Susanne Kennedy zusammen, mit der er Ende Mai an der Berliner Volksbühne THE WORK inszeniert; eine Retrospektive in Form eines Theaterstücks, welches die Ausstellung in der Galerie ergänzt - und umgekehrt.